ROT UND SCHWARZ

Die Post, 1979

Imageanzeige für die Post, 1979

GGK Düsseldorf, Die Post, 1979, Zeitschriftenanzeige

FÜR HELI

Heli Ihlefeld, Freundin Willy Brandts und PR-Chefin der Deutschen Bundespost: „Wenn die Post Verlust macht, sagen alle, die Post kann nicht wirtschaften. Wenn sie Gewinn macht: sie nutze ihr Staatsmonopol aus. Was können wir tun, damit die Leute die Post gut finden?“ Michael Schirner: „Gute Anzeigen“. Das Rezept für die Anzeigenserie der Post: Wir machen Anzeigen nach der Bilder-im-Kopf-Methode mit Fotos und Headlines, die miteinander nichts zu tun haben, aber in den Köpfen der Leser herrliche Geschichten entstehen lassen. Z.B. die Abbildung eines zähnebleckenden Hundes, unter der steht: „Die Post ist da“. Der Leser verbindet Bild und Text und denkt an den Briefträger, der mit zitternden Knien durch die Gärten der Leute gehen muss, wo bissige Hunde auf ihn warten. Und genau diese Geschichte wird im laufenden Text erzählt. So ist es bei der Abbildung des Sternenhimmels, unter der steht: “Einer ist von der Post“: Man denkt automatisch an den Fernmeldesatelliten der Post. Und bei der exotischen Insel mit der langen Telefonnummer denkt man an internationale Telefonverbindungen. Die 00612207411 wird von den Lesern so oft angewählt, dass die Anzeige darauf mit dem Zusatz erscheint: „Die Spiegel- und Quick-Leser haben schon herausgefunden, dass die Nummer die Zeitansage von Sydney ist. Sie können sich also den Anruf sparen“. Der Herr mit Kopfhörer auf der Anzeige mit der Headline „Das Fräulein vom Amt“ bekam unzählige Liebesbriefe. Der Texter Diethardt Nagel schickte sich einen falsch adressierten Brief und machte eine Anzeige daraus mit der Überschrift: „Wie die Post herausbekam, dass D. Nogel Dietdardt Nagel heißt und in Düsseldorf in der Jägerhofstraße 19 wohnt“. Im laufenden Text steht, wie die Post falsch und unvollständig adressierte Briefe den richtigen Adressaten zustellt. Die Anzeige machte D. Nogel schnell bekannt. Er bekam ständig Briefe mit falscher Adresse. Die Anzeigen wurden geliebt und mit ihnen die Post.

Imageanzeige für die Post, 1979

GGK Düsseldorf, Die Post, 1979, Zeitschriftenanzeige

Imageanzeige für die Post, 1979

GGK Düsseldorf, Die Post, 1979, Zeitschriftenanzeige

Imageanzeige für die Post, 1979

GGK Düsseldorf, Die Post, 1979, Zeitschriftenanzeige

Imageanzeige für die Post, 1979

GGK Düsseldorf, Die Post, 1979, Zeitschriftenanzeige

Imageanzeige für die Post, 1979

GGK Düsseldorf, Die Post, 1979, Zeitschriftenanzeige

Imageanzeige für die Post, 1979

GGK Düsseldorf, Die Post, 1979, Zeitschriftenanzeige

CREDITS

Auftraggeber: Bundesministerium für Post- und Fernmeldewesen
Agentur: GGK Düsseldorf
Kreativdirektor: Michael Schirner
Texter: Joachim Beutler, Diethardt Nagel, Julia Weiß
Artdirector: Holger Nicolai, Jürgen Heymen
Fotograf: Peter Droste, Rainer Fink, Axel Gnad, Joop Grijpink, Iver Hansen, Albert Schöpflin
Grafiker: Thomas Donner, Detlef Garlipp, Manfred Kamp, Detlef Krüger
nach oben