8 Minuten Bibel

Die Post, 1978

Großflächenplakat zur Einführung des 8-Minuten-Zeittakts der Post, 1978

GGK Düsseldorf, Die  Post, 1978, Großflächenplakat

DIE LÄNGSTEN 8 MINUTEN, DIE ES JE GAB

Heli Ihlefeld, PR-Chefin der Post, bat GGK, für den neuen 8-Minuten-Zeittakt beim Telefonieren zu werben, denn alle regten sich auf, dass man jetzt nicht mehr so lang telefonieren könne wie früher und alle 8 Minuten nachzahlen müsse. Michael Schirner, sein Texter Bernd Arnold und Artdirector Helmut Rottke erzählten die Geschichte andersrum: Nicht, dass man jetzt weniger telefonieren kann als früher, sondern wie herrlich viel man in 8 Minuten am Telefon sagen kann. 8 Minuten sind nämlich eine ganz schön lange Zeit. Das zeigten sie mit die Plakattexten, die 8 Minuten lang sind z.B. 8 Minuten Luther-Bibel, 1. Buch Moses, 8 Minuten Speisekarte des Düsseldorfer Restaurants Nippon Kan gegenüber der Agentur, 8 Minuten „Jason und Medea“ von Grillparzer, 8 Minuten „Tischlein deck Dich“ der Gebrüder Grimm, 8 Minuten Lexikon von Fuchsjagd bis Fühlung, 8 Minuten Volkslieder, 8 Minuten Witze. Der Spaß des Publikums an der Werbung war so groß, dass die Kritik verstummte. Viele wollten die schönen Plakate haben. Das Plakatmotiv mit 8 Minuten Witzen warso gefragt, dass es nachgedruckt werden musste.

Großflächenplakat zur Einführung des 8-Minuten-Zeittakts der Post, 1978

GGK Düsseldorf, Die  Post, 1978, Großflächenplakat

Großflächenplakat zur Einführung des 8-Minuten-Zeittakts der Post, 1978

GGK Düsseldorf, Die  Post, 1978, Großflächenplakat

Großflächenplakat zur Einführung des 8-Minuten-Zeittakts der Post, 1978

GGK Düsseldorf, Die  Post, 1978, Großflächenplakat

Großflächenplakat zur Einführung des 8-Minuten-Zeittakts der Post, 1978

GGK Düsseldorf, Die  Post, 1978, Großflächenplakat

Großflächenplakat zur Einführung des 8-Minuten-Zeittakts der Post, 1978

GGK Düsseldorf, Die  Post, 1978, Großflächenplakat

Großflächenplakat zur Einführung des 8-Minuten-Zeittakts der Post, 1978

GGK Düsseldorf, Die  Post, 1978, Großflächenplakat

CREDITS

Auftraggeber: Bundesministerium für Post- und Fernmeldewesen
Agentur: GGK Düsseldorf
Kreativdirektor: Michael Schirner
Texter: Bernd Arnold
Artdirector: Helmut Rottke
Grafiker: Susi Richli
nach oben