EIN WORT

Burda GmbH, 1979

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

WORTE DES VERLEGERS

Hubert Burda möchte den Lesern von STERN und SPIEGEL klarmachen, was das redaktionelle Konzept von BUNTE ist. Michael Schirner und sein AD Axel Hinnen nehmen sich vor, für BUNTE die stärksten Doppelseiten in STERN und SPIEGEL zu machen. Auf jeweils einer Doppelseite steht groß ein einziges Wort, das einen Themenschwerpunkt von BUNTE signalisiert. Die Buchstaben der Worte sind bunt. Hubert Burda, möchte, dass die Farbauswahl vom Künstler Karl Gerstner – dem ersten G von GGK ­– bestimmt wird. Hubert Burda ruft des Öfteren nachts bei Michael Schirner an, um ihm einen seiner Lauftexte vorzulesen, z.B.: „Grau, teurer Freund, ist alle Theorie. Und grün des Lebens goldener Baum.“ Goethe, Faust 1. Grün. Und golden. Nicht schwarz-weiß. Nicht grau. Farbig ist das Leben. Bunt. Bunt wie Bunte. Bunte findet das schön.“

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

Anzeige für BUNTE, 1979

GGK Düsseldorf, Burda GmbH, 1979, Zeitschriftenanzeige

CREDITS

Auftraggeber: Burda GmbH, München
Agentur: GGK Düsseldorf
Kreativdirektor: Michael Schirner
Texter: Joachim Beutler, Franz Brauer, Diethadt Nagel
Artdirector: Axel Hinnen, Karl Gerstner
Grafiker: Andrea Haller, Emmy Povel
nach oben