DR. OTTO NUSCHKE

IBM Deutschland, 1988

Plakat zur Eröffnung von IBM-Läden, 1988

Michael Schirner Werbe- und Projektagentur,  IBM Deutschland,1988, Großflächenplakat

IBM DDR

„In aller Stille hat die IBM Deutschland GmbH ihren Einfluß auf große Rechenzentren in der DDR ausgedehnt. Die Stuttgarter kooperieren ab sofort mit sieben Datenverarbeitungszentren, die zum Kombinat Datenverarbeitung gehören, das mit etwa 13 000 Mitarbeitern unter den DV-Versorgern in der DDR den zweiten Platz einnimmt. Die IBM Deutschland, DDR-Datenverarbeitungszentren (DVZ) und die Weiterbildungsakademie des Kombinats Datenverarbeitung“, heißt es in der offiziellen Mitteilung des Unternehmens, „wollen bei der Aus- und Weiterbildung, der Software-Entwicklung, dem Vertrieb von ausgewählten IBM-Produkten sowie Wartung und Beratung in der DDR zusammenarbeiten.“ Dabei handelt es sich um PS/2-Rechner, 9370-Maschinen und die AS/400. Nach Aussage von Johann Weihen, bei der IBM zuständig für die Geschäftsbeziehungen mit der DDR, können die Vertriebsaktivitäten sofort aufgenommen werden – und zwar in Anlehnung an das Händlerkonzept, an das sich die Stuttgarter auch in der Bundesrepublik halten. Deshalb durchlaufen die inzwischen als eigenständige Betriebe im Handelsregister eingetragenen DVZ-Schulungen in Sachen Wartung, Vertrieb und Marketing, um sich als IBM-Händler zu qualifizieren.“ Computerwoche 16.03.1990

Schon 1988 beauftragte IBM die Michael Schirner Werbe- und Projektagentur mit der Entwicklung von Kommunikationsmaßnahmen zur Eröffnung von IBM-Läden in der DDR. Zu den Maßnahmen gehörten Anzeigen in lokalen Tageszeitungen und regionale Großflächenplakate, die auf IBM-Läden hinwiesen wie das abgebildete Plakat. Der IBM- Laden in der Dredener Dr. Otto-Nuschke-Straße 20 befand sich im Gebäude des DDR-Datenverarbeitungszentrums Dresden.

CREDITS

Auftraggeber: IBM Deutschland GmbH
Agentur: Michael Schirner Werbe- und Projektagentur GmbH
Kreativdirektor: Michael Schirner
Texter: Enrique Jungbauer
Artdirector: Claudia Hammerschmidt
nach oben